stimmer_tennengau_weihmarkt

Zwischen Tradition und Abenteuer

Abseits der allgemeinen Hektik hält der Tennengau viele Geheimtipps bereit, die sowohl Romantikern als auch Abenteurern das eine oder andere Winterwunder bescheren können.

Nur wenige Kilometer trennen den Tennengau von den allweihnachtlichen Touristenströmen in der Stadt Salzburg, doch ticken hier die Uhren im Winter noch etwas langsamer. Wer sich zum Beispiel für die Geschichte des berühmtesten Weihnachtsliedes der Welt interessiert, kommt in Hallein auf seine Kosten: Bei einem Besuch des Stille-Nacht-Museums ist man auf den Spuren Franz Xaver Grubers unterwegs. Alljährlich findet am 24. Dezember außerdem am Grab des weltberühmten Komponisten bei der Pfarrkirche Hallein ein Weihnachtssingen statt. Bei den zahlreichen Adventmärkten im Tennengau wird Tradition und Brauchtum noch groß geschrieben. Bei besonders eindrucksvoller Kulisse lässt sich der Glühwein zum Beispiel auf der Burg Golling schlürfen. Auch das Winterstellgut in Annaberg, am Fuße der Bischofsmütze,  ist einen Besuch wert. Am 30. November und am 14. Dezember findet hier jeweils von 14 bis 19 Uhr ein Adventmarkt statt, zu dem die Besucher kostenlos mit Pferdekutschen gebracht werden.

Zwei weitere Bräuche dürfen in der Weihnachtszeit natürlich nicht fehlen: Perchten und Krippen. Die kann man im Salzbergwerk einmal von einer ganz anderen Seite betrachten – nämlich unter Tage. Nach der Fahrt über den Salzsee erwartet die Besucher eine Ausstellung der schaurigen Gefährten. Vom 8. bis zu 12. Dezember kann man außerdem direkt daneben dem Krippenbauer Christian Haipl bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Ehe man sich versieht, ist aber auch im Tennengau die Weihnachtszeit wieder vorbei. Aber auch dann, wenn der Winter erfahrungsgemäß erst richtig zuschlägt, tut sich hier einiges. Skigebiete gibt es zum Beispiel in Abtenau und Rußbach. Vor allem kommen aber auch Skitourengeher im Tennengau auf ihre Kosten. Die Touren auf das Wieserhörndl oder das Eibleck sind zum Beispiel sehr beliebt. Wer es etwas extremer mag, kann die Tour auf das Gamsfeld von Rußbach weg machen, bei der man 1.200 Höhenmeter überwindet. Ein Allrounder im Tennengau ist außerdem der Schlenken: Bei Schnee gehört er den Skitourengehern und falls Frau Holle wieder einmal nachlässt, eignet er sich perfekt für eine Familienwanderung. Auch viele weitere Fleckchen im Tennengau laden zu einem Winterspaziergang ein. In Abtenau gibt es zum Beispiel geführte Fackel- sowie Genusswanderungen, bei denen heimischer Schnaps und Käse verkostet werden können. Abenteuerlustige könnten auch beim Snow-Biking auf ihre Kosten kommen. Wer es jedoch lieber gemütlicher angehen möchte, kann eine Pferdekutschenfahrt durch das romantische Bluntautal in Golling buchen.

Alle Beiträge aus Aktuelles


Facebook Icon