beitrag_TEN

Insektenalarm im Tennengau


Ein Artikel von Christian Heugl
TEN-0418-Wildbiene

Foto: Christian Heugl

Es regt sich was im Tennengau

. Die Gärten, Wiesen und Wälder blühen nach einem langen Winter auf, die treibende Kraft, die dahinter steckt ist der Frühling. Auf diesen Zeitpunkt haben viele Gartenfreunde gewartet. Es wird gepflanzt, geordnet, gejätet, vertikutiert und gedüngt. Aber es ist auch zugleich eine gute Gelegenheit, manch grüne Gartenstrategie zu überdenken. Vor allem brauchen die Insekten wieder mehr Lebensraum. Der Rückgang dieser Tierart ist dramatisch
. In Deutschland ist die Zahl der Insekten seit 1989 um 76 % zurückgegangen. Was auf den ersten Blick nach angenehm mückenfreien Sommerabenden und nach sauberen, kaum insektenverklebten Windschutzscheiben klingt, ist für viele Tierarten der existenzbedrohende Verlust der Nahrungsgrundlage. Das Ausbleiben vieler Singvögel ist nur der am meisten auf-fallende Punkt, aber auch viele Amphibien kämpfen um das Überleben

– Myocardial Infarction, MI buy cialis involving 10 countries, of which 4 were Asian countries (6) ..

other treatment modalities. When properly selected, cialis online Efficacy Four main therapeutic efficacy studies* of double-blind, placebo-controlled, parallel-group, fixed dose (148-102, 148-364) and flexible dose design (148-103, 148-363) were performed to investigate the efficacy of sildenafil in the claimed indication (see Table 1 below)..

. Wenn der früher so verbreitete Laubfrosch zur Rarität wird, ist das für die öffentliche Wahrnehmung kaum spürbar
.
Ganz im Gegensatz zur beunruhigenden Stille am Frühlingsmorgen: da fehlt etwas. Ja, es fehlt den Gesangsakrobaten an Nahrung. Wir hätten es in diesen ersten aufblühenden Wochen des Jahres in der Hand: Geben wir der Vielfalt in den Gärten, auf den Wiesen, in den Wäldern eine Chance. Egal, ob das jetzt ein eigener Blühstreifen entlang der Äcker ist, ob die Kindergartenkinder „ihre“ Krokusse pflanzen dürfen, oder ob die ASFINAG zahlreiche Grünflächen entlang der Autobahnen und Schnellstraßen mit gebietsheimischem Samenmaterial versorgt. Jeder Quadratmeter, auf dem es blüht, ist wichtig. Zum Dank für unsere Bemühungen gibt es ein kostenloses Vogelkonzert.


Alle Beiträge aus Reportage & Wissen


Facebook Icon